Maraljagd  in Wildpark im  Altai 2017

 

 

Das Altai-Gebirge ist nicht nur die Heimat des Marals, sondern auch die unangefochtene Nummer eins unter den Maralen - Gebieten in Russland. In Altai außer Wildlebende Marale die durch Berge und Täler streichen, werden Tausende Marale in Großen Gattern gehalten. Diese Marale werden zum Gewinnung von Bastgeweih  gezüchtet und nach Asien verkauft. Die Gatter sind 1 bis 10 tausend Hektar groß (sind meistens noch  auf 500 ha bis 2 tausend Hektar geteilt) und schlissen Berge, Wälder, Wiesen, Seen ein, was dem Lebensraum des Marals in Freiem Natur sehr ähnlich ist.  In diesen Gattern sind Große  Bestände von reifen  Maralhirsche, deren in ende May, Anfang Juni die Bastgeweih abgeschnitten werden. Außer Bastgeweih Gewinnung  wird in diesen Gattern auch Trophäenjagd auf Maralhirsch angeboten. Für solche Jagd werden Maralhirsche  ausgesucht  die gute Trophäen Qualität vorweisen, bei diesen Hirschen wird kein Geweih abgeschnitten dazu kommen auch Hirsche die man nicht fangen konnte. Auf diese Hirsche wird ab 01 September bis 31 Januar Jagd ausgeübt. Die Trophäen Qualität bei Gatterjagd ist meistens sehr hoch.  Kunde soll Trophäen Stärke in voraus  bestimmen, der Veranstalter wird versuchen  diesen wünschen nach zu kommen. Neben Marale besteht  Möglichkeit Sibirische Rehböcke zu bejagen.  Bei der Jagd werden Pferde eingesetzt. Kunde muss bis spätestens 20.april eine Anzahlung von 3.000,- € leisten, dieser Betrag verfällt wenn Kunde die Jagd absagt, deswegen bitte Storno – Schutz abschließen.

 

 

Reiseablauf

 

1. Tag:    Abflug  ab BRD nach Novosibirsk oder Barnaul. Nonstop Flug – ca.6,5 Std.

2. Tag:      Ankunft am Zielflughafen Abend oder früh Morgen. Anschließender Autotransfer ins Jagdgebiet. Jagdgebiete liegen  400 bis 600 km von Flughafen entfernt, Fahrt mit Auto bis 10 Std.

3.-6. Tag:  Aufenthalt im Jagdgebiet. Jagd auf das

gebuchte Wild. Trophäenversorgung.

7.-8. Tag: Abfahrt nach Novosibirsk oder Barnaul,  Hotelübernachtung? Abflug in die Heimat.

 

      Jagdart:   8 Reisetage / 4 - 5   Jagdtage. 

Tourdauer:   Pirsch per  Fuß, mit Pferd Unterkunft:   Jagdhäuser         

Teilnehmer:  1 – 4 Jäger.

                                                              

Jagdkosten für Jäger: 2.300,- € + Trophäe.

Begleitperson: 1.400,- €

 Maralhirsch mit Gewai:

bis       10,00 KG.– 2.200,- €                

10,01 bis 12,00 KG.– 2.400,- €

12,01 bis 13,00 KG.– 2.600,- €              

13,01 bis 14,00 KG.- 2.800,- €               

14,01 bis 15,00 KG.- 3.000,- €                

ab        15,01 KG.- 3.300,- €

 

Zusatztrophäen:

Dybowski - Sikahirsch (egal wie Stark)- 1.700,- €

Sibir. Rebock (egal wie Stark)- 850,- € + 100,- € Lizenzkosten (ist vor Jagdbeginn fällig und nicht erstattbar) 

 

 

Angeschweißt: wird mit 2.200,- € des Trophäenwertes verrechnet. (In Wildpark fast unmöglich den nicht finden.)

 

Jagdkosten enthalten: Diese Leistungen werden von Veranstalter geleistet =>  Waffenein-, ausfuhr, Transfer ab/bis Novosibirsk, Jagdführung, Unterbringung mit Vollpension im Jagdfebiet, ein Dolmetscher je Gruppe, Vorpräparation d. Trophäe, EU Veterinärbescheinigung.

 

 

Zusätzliche Kosten: Flug bis/ab Novosibirsk (ab. 650,- €), Übergepäck,  Visa für Russland ca.95,- € <= bei Flug und Visa Beschaffung kann Ihnen Reisebüro „Schneider“ behilflich sein, Zollabgaben, alkoholische Getränke, Reiseversicherung,  ev. Hotel und Verpflegung außerhalb von Jagdcamp, Trinkgeld,

Veterinärformalitäten - 150,- €,  Trophäen transport oder Versand  nach Europa.

 

 

Veranstalter in Russland: 

Firma: Jagdveranstalter "Altai - Ohota" aus Barnaul