Jagd auf Dagestan Tur  in  Aserbaidschan

 

Informationen über Jagd auf Dagestan  Tur.

 

 

Dagestan – Tur (Capra caucasica cylindricornis )

 

Reiseveranstalter: AYF International Company / Baku

Jagdzeit:   01. Juni –  15. Dezember

Jagdgruppe:     3 – 5 Jäger

 

Der Dagestan-Tur (auch Ostkaukasischer Tur genannt) ist eine mächtige Bergziege mit runden und wulstlosen Schläuchen, die diese sehr stark von anderen Wildziegen unterscheiden.

Im Zentralkaukasus kommt eine Mischlingsform mit der zweiten Turart, dem Kuban-Tur, vor. Die Hörner dieser Mischlingsform sehen dem Kopfschmuck des Dagestan-Tures ähnlich, sind aber  wesentlich schwächer als bei dem Tur aus dem östlichen Teil des Kaukasuses. Daher, sollte jemand eine typische, starke Trophäe des Dagestan-Tures erbeuten wollen, sollte eine Jagdreise in die Jagdgebiete im Ostkaukasus unternehmen. Gute Trophäen erreichen einen Basisumfang 30-34 cm und eine Länge bis 70 - 90 cm. Spitzentrophäen liegen bei 95 - 100 cm und kommen an der Basis bis 37 cm. Die bis jetzt stärksten Trophäen des Dagestan-Tures, samt  dem Weltrekord mit 114 cm Schlauch-länge stammen aus dem Babadag-Gebirge in Aserbaidschan, dem Ziel dieser Jagdreise.  Die Jagd findet in einer Gebirgshöhe von 3.000 – 3.400 m statt und wird sehr professionell seitens des örtlichen Jagdveranstalters organisiert. Je nach Kondition der Jagdgäste werden hier individuelle Fußpirschjagden oder auch kleine Drückjagden durchgeführt. Gelegentlich kommen hier auch Pferde zum Einsatz, allerdings nur in Ausnahmefällen. Die Jagd wird in der Regel zu Fuß ausgeführt und erfordert, wie jede Gebirgsjagd, sehr gute körperliche Kondition.

Das 61.000 ha große Jagdgebiet liegt nur 260 km von Baku entfernt und ist sehr schnell mit modernen Geländewagen (Toyota oder ähnliches) zu erreichen. Die Unterbringung während der Jagd findet in einem  gemütlichen Jagdhaus direkt im Revier statt. Es sind 5 Jagdtage, die ausreichend sind, um einen (oder auch zwei) Tur zu erlegen. Aufgrund des hohen Wildbestandes, der großen Erfahrung und Professionalität der einheimischen Guides kann man hier mit sehr hohen Erfolgschancen rechnen. Nur noch an der Schussfertigkeit des Jagdgastes oder an schlechten Witterungsbedingungen kann es hier scheitern. Es ist allerdings mehr Ausnahme, dass man aus diesem Topgebiet ohne Trophäe heimkehrt. Nach der Rückkehr nach Baku organisiert der Jagdveranstalter am letzten Tag nach Wunsch eine Stadtbesichtigung. Die politische Lage im Land ist stabil, es haben sich hier aufgrund des reichen Erdölvorkommens viele ausländische Firmen niedergelassen. Daher gibt es in der Stadt auch relativ viel Ausländer. Gute Flugverbindung fast von allen europäischen Großstädten nach Baku ist ein weiterer Pluspunkt bei dieser Jagdreise. „Lufthansa“, „Austrian Airlines“, „Chech Airlines“, „Turkish Airlines“ und andere Fluggesellschaften bieten Flüge für diese Strecke an.

 

Reiseablauf:

 

1.Tag:     Abflug nachmittags ab Heimatflughafen.

2.Tag:    Ankunft früh morgens in Baku. Autotransfer in das Jagdgebiet zu 1 Camp (260 km, ca. 4 Std. Fahrt) oder noch 3 Stunden auf dem Pferderücken (18 km) bis zum 2 Camp. Vorbereitung zur Jagd.

3.-7 Tag: Fünf volle Jagdtage.

8.Tag:   Transfer nach Baku. Stadtbesichtigung. Abends  Abschiedsessen. Hotelübernachtung.

9. Tag:  Früh morgens Abflug in die Heimat

 

 

Jagdkosten: (bei mindestens drei Jäger in der Gruppe)                           4.600,- €

Zuzahlung je Person bei 2 Jägern in der Gruppe                              300,- €

Zuzahlung bei einem Jagdgast      1.000,- €

 

 

Im Preis sind enthalten 8 Reise- / 5 Jagdtage, Transfer  ab/bis  Baku, Unterkunft und Vollverpflegung im Jagdgebiet, Jagdführung 1:1, ein Dolmetscher je Gruppe, Jagdlizenz, Abschuss von einem Dagestan-Tur, Vorpräparation der Trophäen.

 

Zusatzkosten: Bearbeitungsgebühr (EUR 150,-), Visum, Flugkosten, Waffeneinfuhrgenehmigung (EUR 350,-), ev. Hotelübernachtung + Exkursionen (100,- /Tag), Trinkgelder. Zusätzliche Abschuss von zweitem Dagestan Tur  - 2.100,- € 

 

Sollte es wider Erwarten nicht zum Abschuss kommen, werden EUR 1.800,- rückerstattet.

 

Achtung sehr wichtig: Laut Jagdveranstalter „AYF Safari Internationale“ bei der Jagd auf Dagestan Tur in Aserbaidschan gelten folgende Bedingungen: Damit es kein unnötiger Jagddruck auf das Wild ausgeübt wird, ist dem Jagdgast erlaubt nur einen mal kostenlos auf das Wild vorbei zuschießen (Fellschuss), wen Jagdgast zweite mal vorbei Schießt wird ihm 50 % von Trophäenkosten in Rechnung gestellt, bei drittem Fehlschuss werden 100 %  Trophäenkosten berechnen.  

Unabhängig von Fehlschüssen wird weiter auf das gewünschte Wild gejagt, wen das Wild wird Erlegt werden vorherige Fehlschüsse nicht berechnetund Jagdgast Zahlt nur den Trophäenpreis für Erlegte Stück Wild.

 

Deswegen bitte nur auf das Wild schissen, wenn Sie sich sicher sind, das Sie es treffen können (keine Probeschüsse), sonst den Schuss verweigern und neue Schanze suchen.    Für die Schussabgabe ist der Jagdgast selbst verantwortlich!